FAQ Gasheizstrahler – 10 Antworten auf häufige Fragen

Wo kann ich Gasflaschen für Gasheizstrahler kaufen

Gasheizstrahler sind beliebte Outdoor-Heizgeräte. Vor dem Kauf der Heizer tauchen häufig Kundenfragen auf. Wir haben hier die 10 häufigsten Fragen zu Heizpilzen unserer Kunden für Sie zusammengestellt und geben verlässliche Antworten.

Kann ich einen Heizpilz auch in Innenräumen verwenden?

Bei der Verbrennung von Gas entstehen Abgase, die in geschlossenen Räumen nicht abziehen können. Aus diesem Grund sind Heizpilze für den Betrieb im Freien oder gut durchlüfteten Überdachungen vorgesehen. Wenn Sie in Innenräumen flexibel für punktgenaue Wärme sorgen wollen, empfehlen sich elektrische Infrarot Heizstrahler.

Wie groß muss der Abstand beim Gasheizer nach oben sein?

Um den Brandschutz beim Betrieb von Heizpilzen zu gewährleisten, sollten Sie oberhalb mindestens zwei Meter Abstand zu brennbaren Bauteilen wie Schirmen oder Pavillondächern einhalten. Seitlich sollte mindestens ein Meter Abstand zu brennbaren Teilen vorhanden sein. Zu schwer entflammbaren Flächen wie Wänden aus Beton reicht in der Regel ein Sicherheitsabstand von mindestens 25 Zentimetern aus.

Wie viel Gas verbraucht ein Gas Heizstrahler?

Wie viel Gas Ihr Heizpilz verbraucht, hängt davon ab, wie lange Sie heizen und mit welcher Heizstufe Sie den Gasheizer in Betrieb nehmen. Mit einem Heizpilz wie dem Enders Elegance können Sie mit einer 11 kg Gasflasche zwischen 19 und 50 Stunden lang heizen.

Wo kann ich Gasflaschen für Gas Heizstrahler kaufen?

Wo kann ich Gasflaschen für Gasheizstrahler kaufen

Wo kann ich Gasflaschen für Gasheizstrahler kaufen

Gasflaschen für Heizpilze kaufen Sie am besten beim Fachmann. Häufig gibt es Gasflaschen an Tankstellen. Baumärkte sind ebenfalls eine gute Anlaufstelle, um günstige Gasflaschen zu kaufen. Hier haben wir alle Informationen für Sie zusammengestellt, die für den Gasflaschenkauf wichtig sind.

Mein Heizpilz ist defekt. Kann ich ihn selbst reparieren?

Ein Heizpilz sollte nur von fachkundigen Profis repariert werden. Nutzen Sie die Herstellergarantie, wenn Ihr Gerät frühzeitig defekt sein sollte. Wenden Sie sich im Falle eines Defekts am besten an den Händler oder direkt an den Hersteller.

Gas- oder Elektroheizstrahler?

Elektrische Infrarot Heizstrahler haben ebenso wie Heizpilze ihre Vorteile. Letztlich müssen Sie selbst abwägen, welche Eigenschaften Ihnen wichtiger sind. Hier haben wir die Kosten von Gasheizstrahlern und Infrarot Heizstrahlern verglichen.

Eignet sich ein Heizpilz zum Heizen im Wintergarten?

Da Heizpilze nur im Freien oder sehr gut belüfteten Räumen eingesetzt werden sollten, ist eine Nutzung im Wintergarten ausgeschlossen. Wenn Sie nach einer praktischen und günstigen Heizung für Ihren Wintergarten suchen, können Sie einen Infrarot Heizstrahler nutzen. Hier finden Sie Heizstrahler für den Wintergarten.

Wer hat den Heizpilz erfunden?

Die ersten Gasheizgeräte wurden auf der Basis des Bunsenbrenners in der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt. Im 20. Jahrhundert folgten zahlreiche Erfindungen für mobile Gasheizer. Der Heizpilz in seiner heutigen Form wurde vermutlich in Schweden erfunden. Der Name des pilzförmigen Heizgeräts wurde der Legende nach von einem Berliner Taxifahrer ins Leben gerufen. Er soll die Heizgeräte bei einem Urlaub in Schweden entdeckt und in Berlin etabliert haben. Der Heizpilz wurde schließlich 2008 in der Gastronomie sehr populär, weil das Rauchverbot in Gaststätten eingeführt wurde. Raucher konnten dank Heizpilz auch in der kühleren Jahreszeit draußen im Warmen rauchen.

Kann man einen Heizpilz in einem Zelt verwenden?

Heizpilze oder Gasheizstrahler sollten Sie nur in Gastro-Zelten verwenden und nur dann, wenn diese ausreichend belüftet werden und wenn der Abstand zum Heizstrahler mindestens zwei Meter nach oben und einen Meter seitlich beträgt. Kleine Zelte für den Privatgebrauch sollten nicht mit einem Gas-Heizstrahler beheizt werden.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Heizpilzen oder Gasheizstrahler allgemein? Dann rufen Sie uns an: 04221 – 1549 389 oder kommentieren Sie diesen Beitrag!

Infrarot Heizstrahler für die Werkstatt – worauf soll ich achten?

Infrarot Heizstrahler für die Werkstatt

Infrarot Heizstrahler sind ideale Heizgeräte für Werkstätten. Sie heizen effizient und sorgen durch ihre Betriebsweise für ein gutes Klima zum Werkeln und Arbeiten. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Auswahl des passenden Werkstattstrahlers ankommt.

Warum Infrarot Heizgeräte perfekt für die Werkstatt sind

Infrarot Heizgeräte erwärmen anders als Konvektionsheizungen nicht die Umgebungsluft, sondern Festkörper. Auf diese Weise wird die Heizenergie punktgenau eingesetzt. Die Energieverluste sind nur sehr gering. Da die Raumluft nicht direkt erwärmt wird, beugen Sie mit IR-Strahlern einer Überhitzung der Werkstatt vor. Sie haben es also beim Arbeiten so warm, wie Sie es benötigen, ganz ohne abgestandene Luft und zu warme Räume. Möchten Sie es etwas kühler haben, wird der Infrarot Heizstrahler einfach heruntergeregelt und schon ist es kühler. Radiatoren oder herkömmliche Heizkörper können diese Flexibilität und Effizienz nicht bieten.

Elektroheizstrahler sind erste Wahl

Infrarot Heizstrahler für die WerkstattBei der Wahl von Infrarot Heizstrahlern haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen Gas- oder Elektrobetrieb. Wenn es sich nicht um große Industrie- und Fertigungshallen handelt, ist der Elektroheizer eindeutig im Vorteil. Die Installation fest montierter Geräte ist einfach und benötigt nur einen Stromanschluss. Mobile IR-Heizstrahler benötigen nur eine Steckdose für den Betrieb. Für fest installierte Gas-IR-Strahler muss ein Gasanschluss vorhanden sein, während bei mobilen Gasheizern regelmäßig die Gasflasche gewechselt werden muss. Viele Gasheizer sind außerdem nur für den Außenbetrieb geeignet.

Auch in wirtschaftlicher Hinsicht sind elektrische Infrarot Heizstrahler deutlich im Vorteil. So ist ihr Betrieb günstiger als der Betrieb von Gas-Heizern wie wir in diesem Beitrag belegt haben.

Auf IP-Schutzarten achten

Wenn Sie einen Infrarot Heizstrahler für die Werkstatt kaufen, sollten Sie auf die IP-Schutzart achten. Da es in Werkstätten öfter zu Staubentwicklung kommen kann oder Schmutzpartikel durch die Luft wirbeln, ist ein Heizstrahler zu empfehlen, der resistent gegen eindringende Partikel ist. Schauen Sie vor dem Kauf bei der IP-Schutzart auf die erste Ziffer. Je höher diese Ziffer ist, vor desto kleineren Partikeln ist Ihr Heizstrahler geschützt. Arbeiten Sie in der Werkstatt mit Wasser oder Wasserdampf, wählen Sie einen Heizstrahler aus, der auch gegen Spritzwasser geschützt ist. Die zweite Ziffer der IP-Schutzart gibt Ihnen über den Schutz vor Wasser Auskunft. Je höher hier die Zahl, desto besser der Schutz vor eindringendem Wasser.

Der Werkstatt-Heizstrahler Tansun Sorrento IP hat zum Beispiel die Schutzart IP 24 und ist gegen Schmutzpartikel von 12,5 Millimetern und größer sowie gegen Spritzwasser geschützt.

Feste Installation oder mobiles Gerät

Überlegen Sie vor dem Kauf eines Werkstatt Heizstrahlers genau, ob Sie ein mobiles Gerät benötigen oder einen fest montierten Heizstrahler. Fest montierte Strahler können Sie nutzen, wenn Sie immer nur an einem Arbeitsplatz aktiv sind. Sie haben dann den Vorteil, dass Sie das Heizgerät an der Decke oder der Wand montieren können. So nimmt es keinen Platz auf dem Boden weg.

Sind Sie beim Arbeiten flexibel an verschiedenen Orten in der Werkstatt unterwegs, zum Beispiel in einer Autowerkstatt, bietet sich der mobile Heizstrahler an. Diese Geräte haben den Vorteil, dass Sie bis auf eine Steckdose nichts für die Installation benötigen. Bei Bedarf können Sie den Heizstrahler auch auf die Baustelle oder in andere Werkstatträume mitnehmen.

Große Fläche oder kleiner Arbeitsbereich

Wie immer beim Heizstrahler-Kauf spielt die zu beheizende Fläche eine Rolle. Sie sollten Ihren Werkstatt-Heizer so dimensionieren, dass die Leistung des Geräts zur Arbeitsfläche passt. Der Tansun Algarve IP ist zum Beispiel ein Infrarot Heizstrahler, der perfekt für kleine Arbeitsflächen, zum Beispiel an der Werkbank für filigrane Arbeiten geeignet ist. Der Solamagic 4000 ist wiederum ein IR-Heizstrahler zur festen Montage, der auch größere Flächen erwärmen kann, zum Beispiel Werkbänke, an welchen zwei oder drei Menschen arbeiten.

Haben Sie noch weitere Fragen rund um den Einsatz von Infrarot Heizstrahlern in der Werkstatt oder benötigen Sie Produktempfehlungen? Dann rufen Sie uns an oder mailen Sie uns. Hier finden Sie schon einmal eine große Auswahl an Werkstatt Heizstrahlern der Top-Hersteller.

10 Fragen an Burny – Enjoy Life Outdoors

Burny Heizstrahler

Wir setzen in diesem Beitrag unserer Reihe “10 Fragen an” mit dem Hersteller Burny fort. Hier erfahren Sie kurz und übersichtlich alles Wichtige über die Marke und das Unternehmen.

Wann wurde das Unternehmen Burny gegründet?

Die Firma Burny wurde im Jahr 1996 in Frankfurt ins Leben gerufen. Das Unternehmen ist somit seit zwei Jahrzehnten auf dem deutschen Markt präsent.

Woher kommt der Hersteller?

Burny Heizstrahler

Burny Heizstrahler

Burny hat heute seinen Firmensitz in der Cassellastraße 30-32 in 60386 Frankfurt am Main. Das Vertriebsnetz von Burny umspannt jedoch die ganze Welt. Die Firma ist in mehr als 24 Ländern weltweit vertreten. In Europa gibt es Vertriebspartner u.a. in Spanien, Norwegen, England und Italien. In den USA, in Kanada sowie in Südafrika können Verbraucher ebenfalls Produkte von Burny kaufen.

Was ist das Besondere an Burny?

Die Produkte von Burny zeichnen sich durch ihre hohe Robustheit aus. So wird für alle Artikel – von der Feuerstelle bis zum Gasgrill oder Heizpilz – nur hochwertiger Edelstahl verwendet. Der Hersteller gibt auf seine Produkte eine Garantie von zwei Jahren, auf die Durchrostung des Edelstahlmaterials sogar fünf Jahre.

Für welches Produkt ist Burny besonders bekannt?

Als wegweisend im Design gilt der Heizpilz Burny Bullet Inox. Sein Korpus aus Edelstahl hat die Form eines Projektils. Dadurch wirkt das Heizgerät besonders markant. Eine echte Innovation ist der Burny Sahara. Dabei handelt es sich um einen gasbetriebenen Infrarotstrahler, der auch in Innenräumen genutzt werden kann.

Wo werden die Produkte von Burny hergestellt?

Burny lässt seine Heiz- und Grillgeräte an verschiedenen Standorten weltweit fertigen. Bei Produktion und Auswahl der Fertigungspartner achten die Frankfurter darauf, dass die eigenen, sehr hohen Qualitätsstandards jederzeit eingehalten werden. Auf diese Weise schafft es Burny, dass sich sein Marken-Sortiment durch ein sehr vorteilhaftes Preisleistungsverhältnis auszeichnet.

Gibt es Burny Heizstrahler nur im Fachhandel?

Das deutsche Unternehmen bietet seine Produkte üblicherweise nur dem Fachhandel an. Burny beliefert Fachhändler direkt aus seiner Zentrale in Dreieich bei Frankfurt am Main.

Wie viele Produkte umfasst das Sortiment von Burny?

Die Produktpalette von Burny beinhaltet vier verschiedene Heizpilze der bewährten Bullet-Reihe, eine Feuerschale aus Edelstahl, drei Gas-Infrarotheizer der Sahara-Serie sowie acht verschiedene Gasgrills der Serien BlackLine und RedLine. In Nordamerika ist Enders vor allem für seine Grillgeräte bekannt und bei BBQ-Fans beliebt.

Entwickelt Burny nur Outdoor-Produkte?

Getreu seinem Motto „Enjoy Life Outdoors“ stellt Enders Produkte für die Nutzung im Freien her. Eine Ausnahme bildet jedoch der Heizstrahler Sahara. Er kann trotz Gasbetrieb auch in Innenräumen eingesetzt werden.

Stellt Burny auch elektrische Infrarot Heizstrahler her?

Bis dato wurde noch nichts bekannt, dass das Unternehmen auch im Bereich der elektrischen Infrarot Heizgeräte aktiv wird.

Was ist der Topseller von Burny?

Zu den Topsellern von Burny in Deutschland gehören die Bullet-Heizpilze. Dank ihrer robusten und hochwertigen Konstruktion werden die Gasheizstrahler von Profis aus der Gastronomie sowie auf Weihnachtsmärkten oder Messen geschätzt.

Hier können Sie sich unsere vorherigen Beiträge über Enders und Tansun, Solamagic durchlesen.

Gibt es über diese zehn Fragen hinaus noch etwas, was Sie über Burny wissen möchten? Oder haben Sie konkrete Fragen zu einzelnen Heizpilzen? Dann stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie können uns entweder direkt anrufen 04221 – 1549 389 oder uns eine Mail schreiben. Haben Sie Anmerkungen zu diesem Beitrag freuen wir uns über Ihren Kommentar!

Betriebskostenrechnung Infrarot Heizstrahler – 3 Beispiele

Infrarot Heizstrahler kosten

Infrarot Heizstrahler können in vielen Bereichen zum Einsatz kommen. Die Heizgeräte lohnen sich in der Regel dann, wenn punktuell Wärme benötigt wird, zum Beispiel in Bädern, im Wintergarten oder in der Werkstatt. Wir geben Ihnen hier drei Beispiele für die Höhe der Betriebskosten beim Betrieb eines Infrarot Heizstrahlers.

Um die Betriebskosten so anschaulich wie möglich zu zeigen, geben wir bei den einzelnen Installationsorten immer das entsprechende Heizstrahler-Modell an. Die Leistung des jeweiligen Heizstrahlers bildet die Grundlage für die Verbrauchs- und Kostenberechnung. Es gibt deutschlandweit viele verschiedene Stromanbieter. Je nach Tarif und Anbieter können die Kosten pro Kilowattstunden deutlich variieren. Der Einfachheit halber setzen wir pauschal einen Preis von 0,25 Cent pro Kilowattstunde an.

Betriebskosten für einen Infrarot Heizstrahler im Wintergarten

Ein Wintergarten hat den Vorzug, dass sich Haus- oder Wohnungsbewohner darin auch in der kühleren Jahreszeit aufhalten können. Durch die kluge Isolation speichert der besondere Raum die Sonnenwärme und der Wintergarten wird damit auch bei kühlen Temperaturen angenehm erwärmt. Dennoch kann es vorkommen, dass die Stärke der Sonnenstrahlen im Herbst oder auch im Frühjahr nicht ausreicht, um es gemütlich warm werden zu lassen. In diesen Momenten können elektrische Infrarot Heizstrahler für Abhilfe sorgen.

Für die Verwendung im Wintergarten ist der Heizstrahler Solamagic S1 empfehlenswert. Er hat eine Leistung von 2.000 Watt und ist für Montagehöhen bis zu 2,50 Metern geeignet.

Kosten:

  • Wird der Solamagic S1 eine Stunde bei voller Leistung genutzt, benötig er 2 kW/h Strom. Eine Betriebsstunde kostet somit 50 Cent. Ein gemütlicher Abend im Wintergarten, an welchem dieser Heizstrahler fünf Stunden mit voller Leistung in Betrieb ist, sorgt für Stromkosten in Höhe von 2,50 Euro.

Betriebskosten für einen Infrarot Heizstrahler auf der Terrasse

Infrarot Heizstrahler kostenAuf der Terrasse oder dem Balkon sind Infrarot Heizstrahler ideal geeignet, da sie auch bei Luftdurchzug optimal für Wärme sorgen. Für den Außenbereich wird der effiziente Heizstrahler Solamagic 2000 Eco+ empfohlen. Er deckt eine Fläche zwischen zehn und 16 Quadratmetern mit Wärme ab.

Kosten:

  • Nutzen Sie den Solamagic 2000 Eco+ eine Stunde lang im Vollbetrieb, kostet das 50 Cent. Gehen wir davon aus, dass das Heizgerät an einem gemütlichen Herbstabend auf der Terrasse knapp vier Stunden bei halber Leistung läuft, betragen die Heizkosten einen Euro. Nutzen Sie den Heizstrahler im Herbst also an 10 Abenden, betragen die Stromkosten insgesamt 10 Euro.

Betriebskosten für einen Infrarot Heizstrahler in der Werkstatt

Wenn Sie in Ihrer Werkstatt im Winter einen elektrischen Heizstrahler benötigen, empfiehlt sich ein Gerät wie der Tansun Spotter. Seine Leistung liegt bei drei Kilowatt.

Kosten:

  • Wenn Sie das Gerät zum Beispiel für einen gewöhnlichen 8-Stunden-Arbeitstag im Winter einsetzen und es von acht Stunden sechs in vollem Betrieb ist, liegt der Stromverbrauch bei 18 kW/h. Die Stromkosten für den Tansun Spotter liegen dann bei 4,50 Euro. Jeder, der mit Ihnen in der Werkstatt arbeitet, kann das praktische Gerät nutzen, da es auf ein Gestell mit Rollen montiert ist. Wenn Sie mehr Geräte verwenden, multiplizieren Sie den Betrag für sechs Betriebsstunden einfach mit der Zahl der eingesetzten Heizstrahler.

Betriebskosten für eine Infrarotheizung im Badezimmer

Wir verbringen nur einen geringen Teil unserer gesamten Zeit des Tages im Bad. Gehen wir von durchschnittlich einer halben Stunde pro Person pro Tag im Bad aus. Eine beliebte Infrarotheizung für das Badezimmer ist die Varmolux Spiegelheizung. In einem durchschnittlichen Bad hat das Modell mit 630 Watt und den Abmessungen von 1.020 x 620 x 19 Millimeter Platz.

Kosten:

Wenn zwei Personen in einem Haushalt leben und täglich eine Stunde im beheizten Bad verbringen wollen, betragen die Stromkosten für diese Zeit knapp 32 Cent bei voller Leistung. Gehen wir von 100 Tagen aus, an welchen Sie die Infrarotheizung im Bad jeweils eine Stunde lang bei voller Leistung benötigen, dann würden die Kosten für den gesamten Winter bei ca. 32 Euro liegen.