Gasheizstrahler reinigen: 10 Tipps

Gasheizstrahler reinigen

Auch wenn Gasheizstrahler sehr robuste Geräte sind, sollten Sie die Heizer regelmäßig reinigen. Durch diese Pflege sorgen Sie nicht nur für einen zuverlässigen Betrieb, sondern Sie erhöhen die Lebensdauer der Heizgeräte. Das Saubermachen der Strahler ist unkompliziert und schnell erledigt. Wir haben alle wichtigen Tipps zusammengestellt, die Sie bei der Reinigung Ihres Gasheizstrahlers beachten sollten.

Warten Sie mit der Reinigung, bis alle Teile abgekühlt sind

Während des Betriebs werden einzelne Teile des Gasheizstrahlers sehr heiß. Dies gilt besonders für den Brenner sowie den Reflektor. Wenn Sie gleich nach dem Abschalten mit dem Reinigen loslegen, riskieren Sie, sich zu verbrennen. Außerdem sollten Sie nicht mit Metallpflegemitteln auf erhitzten Flächen arbeiten. Also, haben Sie ein wenig Geduld und warten Sie ab, bis der Heizstrahler kühler geworden ist. Je nach Witterung und Betriebsdauer kann das mehr als eine Viertelstunde dauern.

Verwenden Sie keine aggressiven und säurehaltigen Reinigungsmittel

Gasheizstrahler werden in der Regel aus Stahl oder Edelstahl gefertigt. Um die Oberfläche des Materials nicht anzugreifen, sollten Sie keine aggressiven Reinigungsmittel nutzen. Empfehlenswert ist einfaches Spülmittel. Dieses Reinigungsmittel empfiehlt sich auch bei Gasheizern mit Kunststoffelementen.

Wichtig: Nutzen Sie für die Reinigung auch keine brennbaren Reinigungsmittel!

Verwenden Sie ein weiches Tuch für die Reinigung

Kratzschwämme oder Stahlbürsten haben an einem Gasheizstrahler nichts zu suchen. Mit diesen Reinigungsgeräten würden Sie die Oberfläche der Heizstrahler zerkratzen. Verwenden Sie stattdessen ein weiches Tuch aus Baumwolle, Microfasertücher, Schwämme oder Fensterleder.

Edelstahlelemente polieren

Damit Ihr Heizstrahler richtig schön glänzt, können Sie den Edelstahl auch mit entsprechender Politur bearbeiten. Geeignet sind zum Beispiel Poliermittel, die Sie auch für Ihren PKW verwenden können. Achten Sie aber darauf, dass die Poliermittel nicht brennbar sind und nach dem Polieren keine Faserrückstände vom Poliertuch am Heizstrahler zurückbleiben.

 Staub am Brenner oder im Reflektor abbürsten

Wenn Sie den Gasheizstrahler nach längerer Zeit, zum Beispiel nach der Überwinterung, wieder in Betrieb nehmen, können sich Spinnweben oder Staub im Brenner oder am Reflektor befinden. Diese lassen sich sehr einfach mit einem Handbesen beseitigen. Selbstverständlich können Sie auch einen herkömmlichen Staubsauger für die Reinigung verwenden. Hartnäckige Staubrückstände am Brenner können Sie auch mit Druckluft beseitigen.

Gasführende Teile müssen vom Fachmann gereinigt werden

Wenn Sie feststellen, dass Gasschläuche oder das Einstellglied des Gasheizers verschmutzt sind, sollten Sie die Reinigung aus Sicherheitsgründen lieber einem Fachmann überlassen. Wenden Sie sich zum Beispiel an den Hersteller oder fragen Sie bei uns nach, wo Sie einen Fachmann für die professionelle Reinigung der gasführenden Elemente Ihres Strahlers finden.

Sichtkontrolle während der Reinigung

Nutzen Sie die Reinigung Ihres Heizstrahlers, um gleichzeitig eine Sichtkontrolle aller Teile durchzuführen. Prüfen Sie dabei, ob alle Elemente korrekt und fest montiert sind. Stellen Sie fest, dass einige Schrauben locker sind, können Sie diese gleich nachziehen. Gibt es Beschädigungen am Reflektor oder dem Brenner oder sind gasführende Elemente beschädigt, sollten Sie sich umgehend um die Reparatur kümmern. Denn jeder Defekt birgt auch ein Sicherheitsrisiko. Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche nach einem Reparaturpartner weiter.

Gassystem prüfen

Wenn Sie Ihren Gasheizstrahler reinigen, sollten Sie jedes Mal auch das Gassystem kontrollieren. Sitzen die Schläuche fest? Ist die Gasflasche korrekt angeschlossen? Stellen Sie hier Fehler fest, müssen Sie diese unbedingt beheben.

Funktionsprüfung durchführen

Nach der Reinigung Ihres Gasheizstrahlers führen Sie am besten eine abschließende Funktionsprüfung durch. Zündet die Flamme? Geht der Heizstrahler gleich an? Ist alles OK, können Sie Ihren sauberen Heizstrahler beruhigt wieder in Betrieb nehmen.

Haben Sie noch weitere Fragen zur Reinigung von Gasheizstrahlern? Haben wir einen Tipp vergessen? Dann freuen wir uns sehr über Ihren Kommentar zu diesem Beitrag. Gerne können Sie uns natürlich auch eine Mail schreiben.

Was lohnt sich mehr? Ein Gasheizstrahler oder ein Infrarot Heizstrahler?

Wie viel kostet der Betrieb von einem Gasheizstrahler?

Vor dieser Frage stehen viele Gastronomen, wenn sie ihren Außenbereich beheizen möchten. Um wirklich herauszufinden, mit welchen Kosten für die Anschaffung und den Betrieb der Außenheizung zu rechnen ist, muss natürlich zunächst der individuelle Bedarf ermittelt werden. Was danach folgt, ist lediglich eine Gegenrechnung. Steht am Ende ein Plus, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall.

Wer ein Restaurant mit Freiflächen betreibt, kann diese je nach geografischer Lage maximal 6 Monate am Stück nutzen. Für die Übergangszeit im Frühjahr oder Herbst können Infrarot Heizstrahler eine sinnvolle Ausstattung sein. Dies gilt insbesondere auch für Biergärten. Zur Wahl stehen elektrische Modelle oder die typischen Gasheizer in Form von Heizpilzen sowie weitere Gasstrahler.

Rechenbeispiel für eine 100 Quadratmeter große Terrasse

Burny GasheizstrahlerUm eine Terrasse mit dieser Fläche professionell zu erwärmen, benötigen Sie voraussichtlich mehr als 7 Gasheizstrahler. Mit einem sehr leistungsstarken Heizer wie dem Burny Bullet Inox Pro  können pro Gerät bis zu 12 Quadratmeter mit Strahlungswärme versorgt werden.

Wenn Sie sich für das Beheizen mit elektrischen Infrarot Heizstrahlern entscheiden, benötigen Sie bei Standmodellen zusätzlich Stative als Zubehör. Ist die Terrasse überdacht, können die Geräte dauerhaft montiert werden.

Ein beliebtes IR-Heizstrahler-Modell für die Gastronomie ist der Solamagic 2000 ECO. Der Heizer zeichnet sich durch ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis aus. Ein Gerät kann bis zu 16 Quadratmeter beheizen. Um eine optimale Wärmeabdeckung zu erhalten, müssten Sie 7 Geräte anschaffen.

Kostenvergleich: Gasheizstrahler und elektrischer Infrarot Heizstrahler bei 100 Quadratmeter Fläche

Gerät Burny Bullet Inox Pro (Gas) Solamagic 2000 ECO (Elektro)
Anschaffungskosten 7 x 429 EUR = 3.003EUR 7 x 360 EUR = 2.520 EUR
Betriebskosten pro Tag

(8 Stunden bei einem Verbrauch von 800 Gramm Gas pro Stunde; Gaskosten ca. 1,20 EUR/kg; Stromkosten 0,3 EUR/kW/h)

7 x 8 x 0,8 kg x 1,20 EUR/kg = 53,76 EUR 7 x 8 x 2 Kilowatt x 0,3 EUR/kWh = 33,60 EUR
Zubehör 7 Wetterschutzhüllen x 40 EUR = 210 EUR 7 Stative x 120 EUR = 840 EUR
Leihgebühr Gasflaschen 7 x 30 EUR = 210 EUR
Anschaffungskosten gesamt 3.423 EUR 2.520 EUR (mit Stativen 3.360 EUR)
Gesamtpreis für den monatlichen Betrieb bei täglich 8 Stunden Nutzung (26 Tage, Ruhetage abgezogen) 1397,76 EUR 873,60 EUR

Hinweis: Bei den Preisen handelt es sich um Bruttopreise inkl. Umsatzsteuer.

Rechenbeispiel für einen 300 Quadratmeter großen Biergarten

Um diese Fläche mit einem Gasheizstrahler zu erwärmen, benötigen Sie 12 Gasheizer. Wird wieder der elektrische IR-Heizstrahler Solamagic 2000 ECO genutzt, müsste nun die dreifache Menge installiert werden.

Kostenvergleich: Gasheizstrahler und elektrischer Infrarot Heizstrahler bei 300 Quadratmeter Fläche

Gerät Burny Bullet Inox Pro (Gas) Solamagic 2000 ECO (Elektro)
Anschaffungskosten 21 x 429 EUR = 9.009 EUR 21 x 360 EUR = 7.560 EUR
Betriebskosten pro Tag

(8 Stunden bei einem Verbrauch von 800 Gramm Gas pro Stunde; Gaskosten ca. 1,20 EUR/kg; Stromkosten 0,3 EUR/kW/h)

21 x 8 h x 0,8 kg/h x 1,20 EUR/kg = 161,28 EUR 21 x 8 x 2 Kilowatt x 0,3 EUR/kWh = 100,80 EUR
Zubehör 21 Wetterschutzhülle x 40 EUR = 840 EUR 21 Stative x 120 EUR = 2.520 EUR
Leihgebühr Gasflaschen 21 x 30 EUR = 630 EUR
Anschaffungskosten gesamt 10.479 EUR 7.560 EUR (mit Stativen 10.080 EUR)
Gesamtpreis für den monatlichen Betrieb bei täglich 8 Stunden Nutzung (26 Tage, Ruhetage abgezogen) 4.193,28 EUR 2.620,80 EUR

Fazit

Solamagic S1 Infrarot HeizstrahlerBei einer Freifläche von 100 Quadratmetern unterscheiden sich die Betriebskosten bei Gasheizstrahlern oder elektrischen Infrarot Heizstrahlern schon deutlich. Auch bei den Anschaffungskosten liegen die mit Strom betriebenen IR-Heizstrahler vorn. Dementsprechend deutlicher wird der Vorsprung der elektrischen Heizgeräte bei einer noch größeren Fläche, die beheizt werden soll.

Darüber punkten IR-Heizstrahler durch mehr Nutzungskomfort. Einmal installiert, liefern diese Geräte zuverlässig punktgenaue Wärme und sind nahezu unempfindlich bei einfallendem Wind. Optional lassen sie sich auch per IR-Fernbedienung steuern und können bei Bedarf auch in Wintergärten verwendet werden. Die wartungsarmen Heizgeräte benötigen kaum Pflegeaufwand, während bei Gasheizstrahlern regelmäßig die Gasflaschen gewechselt sowie die Schläuche überprüft werden müssen. Gasheizgeräte überzeugen zwar durch ihre robuste Konstruktion, sind darüber hinaus aber nur bei ausreichender Belüftung und nicht in abgeschlossenen Räumen verwendbar.

Wer sich als Gastronom für das Beheizen seiner Außenflächen entscheidet, liegt mit elektrischen Infrarot Heizstrahlern richtig. Gas-Heizstrahler können jedoch für temporäre Einrichtungen wie kleine Biergärten oder Feierlichkeiten ihren Zweck erfüllen, sind aber eigentlich nicht zum Dauerbetrieb gedacht. Denn letztlich schneiden die Elektro-Heizstrahler auf Restaurant-Terrassen immer besser ab als die Gasstrahler.